Diese Seite. Grüezi am Wiriehorn Jung und Alt Schröcken 2009 Flumserberg

Jung und Alt bauen zusammen 5 Gritter.

Bislang war es unser Anliegen die Jugend für den Modellbau zu begeistern. Dies ist uns in den letzten Jahren auch recht gut gelungen. Wir haben im Verein ein recht junges Durchschnittsalter und viele ehemalige Jugendliche bekleiden heute verantwortungsvolle Positionen. Modellbau schult die Motorik, bildet den Geist und bringt die Jugend weg von der Straße. Also, warum soll dies auch nicht gut sein für unsere älteren Vereinsmitglieder. Mit dieser Erkenntnis starten wir ab heute diesen Versuch.  2 Jungs, 2 Väter und ein Senior sind eingeladen um in den Vereinsräumen die restlichen 5 Gritter zusammen zu bauen. Da wir in der Rubrik Baubericht schon detailliert auf den Bau vom Gritter eingegangen sind, werden wir dies hier nicht noch einmal tun..

Und so treffen wir uns zum ersten Bauabend. 5 Baubretter sind vorbereitet. Alle zum Bau notwendigen Teile und Werkzeuge liegen bereit. Wir legen los. Toni betreut Fabian und seinen Vater Andreas.  Ich widme mich diesen Abend unserem Willem. Die restlichen 2 Modellbauer sind noch verhindert und stoßen später hinzu. Willem ist momentan unser ältestes aktives Mitglied und so fällt es mir nicht immer leicht den richtigen Umgangston zu finden. Uns trennen doch um die 25 Jahre Lebenserfahrung. Da ist es mit den jugendlichen Mitgliedern schon einfacher. Doch nach einigem Beschnuppern klappt auch dies.  Da wir die Modelle ja schon gebaut haben läuft es diesen Abend wie am Schnürchen. Die Anwesenden kommen nicht zur Ruhe. So sind nach 3 Stunden die Rümpf zusammengeklebt und die erste Flächenhälfte gebaut. Nach diesem arbeitreichen Abend treffen wir uns gegen 20 Uhr am Stammtisch der "Pizzaria-Trattoria Tosacana da Giovanni" zum fröhlichen Ausklang.

Und schon ist es wieder ist Donnerstag. Heute wird die 2. Tragfläche analog vom ersten Flügel aufgebaut. Dies nimmt ein Beteiligter wörtlich. Gerade noch, bevor die Rippen mit Sekundekleber auf den Kohleholm geklebt werden, wird dies bemerkt. Vielleicht sollten, beim Bauen der Tragflächen, diese doch nebeneinander gelegt werden. Dann wird sicher ein rechter und linker Tragflügel aufgebaut. Als die Flügel dann fertig sind ist ein Flügel 10cm länger als der andere Flügel. An den 3 Wurzelrippen aus Sperrholz wurde der gleiche Rippenabstand wie an den restlichen Rippen verwendet. Mit ein bisschen Gewalt werden diese wieder gelöst und an die richtige Stelle geklebt. Dann sehen alle Tragflügel gut aus. Ich habe heute nebenbei die Randbögen und die Seitenleitwerke beschichtet. Dieses mal mit rot eingefärbtem Epoxy. An den Rümpfen wurden mittlerweile Deckel und Boden angeklebt. Diese können am nächsten Abend verrundet werden. Bis Schröckentermin habe wir gerade noch 3 Abende. Das könnte noch reichen. Das Zubehör ist bestellt und kommt in den nächsten Tagen.
3 Stunden vergingen wie im Fluge. Die Bautische sind ordentlich aufgeräumt und wir sind bereit für den Stammtisch. Willem begutachtet nochmals sein heutiges Werk und ist sichtlich zufrieden. Bald sind die Rohbauten bereit zum Bespannen.

Wenn heute alles gut klappt werden die Tragflächen fertig zum bespannen. Mit diesem Vorsatz beginnen wird diesen Bauabend. Doch die Ernüchterung folgt nach dem Abspannen der Flügel von Andreas und Fabian. Die Wurzelrippen wurden nicht winklig zum Holm angeklebt. Dadurch passen die Flügel in der Mitte nicht zusammen. Frustriert wird diesen Abend nachgearbeitet. Hier können die Zwei gleich mal feststellen, wie gut Sekundenkleber hält.

Willem hingegen schneiden heute alle beschichteten Winglets und Seitenleitwerke aus. Ich beplanke derweil die Unterseite seiner Flügel und setze die Füllklötze und Messingrohre ein. Voller Stolz begutachtet er gegen Feierabend seinen Flieger. Er fährt dieses Wochenende an den Arlberg in der Kurzurlaub und ist nächsten Donnerstag nicht da. Am nächsten Abend kann ich dann mal den 2 Kollegen unter die Arme greifen, dass die Gritter auch bis zum Schröckentermin fertig werden.

Heute bleiben die Fotos leider aus. Wir waren derart mit der Fertigstellung der Modelle beschäftigt, dass wir ganz und gar vergessen haben einige Fotos zu Schießen. Der Abend verging wie im Fluge und gegen Feierabend waren alle Tragflächen fast fertig. Wir legen die nächste Woche eine 2-Mann-Sonderschicht ein, damit Andreas und Fabian auch ihre Gritter mit nach Schröcken nehmen können. (2-Mann-Sonderschicht = 2 Personen bauen an einem Modell). Dann wieder mit einigen Bildern.

Diese Seite. Grüezi am Wiriehorn Jung und Alt Schröcken 2009 Flumserberg
Gerhard Kenner